Archiv des Marke: Youtuber

02 Mrz

Monatsmofa im Februar 2014

Etwas nur zum Spaß: Haunt the House. Man spielt einen kleinen Geist und muss alle Leute aus dem Haus gruseln. Aber vorsichtig!

Spaßig geht es weiter, diesmal mit einem Youtube-Video von einer Künstlerin, der ich schon länger und mit Begeisterung zuschaue: MaryDoodles. Aber dieses Video hat mich schlichtweg begeistert und ich hätte sehr, sehr gern das Bild, das sie gemalt hat, an meiner Wand hängen. ;) Schaut es euch an.

Interessant fand ich diesen Artikel, der zeigt, was Familien auf der ganzen Welt in einer Woche verspeisen. Scheinbar leben die Menschen umso ungesünder, je mehr Geld sie zur Verfügung haben, es kommen dann immer mehr Fertiggerichte und Süßigkeiten und Getränke.

Mir ist wieder einmal eine Seite begegnet, die ich vor längerer Zeit entdeckt habe: Fuchskind.de Hier gibt es Webcomics, die zum Teil das Leben mit dem Asperger Syndrom thematisieren und mich hat vor allem die Graphic Novel “Schattenspringer” begeistert (erscheint demnächst als Buch!). Irgendwie habe ich mich (auch berufsbedingt) schon das eine oder andere mal mit Autismus befasst, doch eine “Innensicht” wie man sie beim Fuchskind bekommt, war für mich neu. Außerdem habe ich beschämt festgestellt, dass auch bei mir einige dämliche Vorurteile und Pauschalaussagen über “die Autisten” im Kopf feststeckten, die ich mir dringend abgewöhnen muss.

Nun hatte ich mir ja vorgenommen, meine Zahlen zur Kommentar-Challenge jedes mal mit ins Monatsmofa zu packen, doch wie man an der spärlichen Zahl an Dingen, die ich insgesamt gesammelt habe, sehen kann, war ich nicht besonders aktiv.
Der Februar ist für mich alljährlich ein absolut dämlicher Monat, weil der Winter noch andauert und der Monat so eigenartig kurz ist – ich bin also meistens nicht besonders guter Stimmung. Obwohl von Winter dieses Jahr keine Rede sein kann, denn wir hatten ja mehr Aprilwetter mit gelegentlichem Schneefall, war es dieses Jahr wieder so und ich war grantig bis grummelig, also absolut nicht in Kommentier-Stimmung. Dementsprechend bin ich wieder nicht über die 20 hinausgekommen und ich nehme es mir jetzt wirklich für den März vor: Mindestens 20 Kommentare auf anderen Blogs hinterlassen.
Wie meine “Mitstreiter” sich so geschlagen haben, kann man übrigens in diesem Eintrag des Pal-Blogs nachlesen.